CBD Öle mit natürlichen Säuren

cbd öle mit säuren cbda cbga thca

Die Hanfpflanze Cannabis Sativa oder Indica besteht aus über 120 Wirkstoffen, den sogenannten Phytocannabinoiden. Die beiden am häufigsten vorkommenden Phytocannabinoide der Hanfpflanze sind Cannabidiol (CBD) und Tetrahydrocannabinol (THC), beide mit hohem medizinischen Potential.

Jedoch sollen Cannabinoide in deren Säureform um ein vielfaches potenter sein, wie Wissenschaftler aus aller Welt schon bestätigten.

Genau aus diesem Grund bestehen alle CANNASHOP AUSTRIA CBD VOLLSPEKTRUM Öle zu 30% aus Cannabinoiden in deren Säureform. 4x höhere BIOVERFÜGBARKEIT !

Was sind Cannabinoid Säuren ?

Phytocannabinoide kommen in der getrockneten Blüte der Hanfpflanze überwiegend in deren natürlichen Säureformen mit der Endung -A (Acid) vor. Erst bei der Weiterverarbeitung, wie z.B bei der herkömmlichen überkritischen CO2 Extraktion, wird durch hohe Temperaturen die Carboxygruppe abgespalten, und aus der Säureform wird eine stabiles Molekül. Dieser Vorgang nennt sich Decarboxylierung.

Achtung ! Wenn Sie auf CBD Produkten von "aktiviertem Cannabidiol" lesen, handelt es sich dabei um vollständig decarboxiliertes Cannabidiol OHNE Säureformen ! Ein kurzer Blick auf´s Analysezertifikat verschafft Klarheit !

Warum sind in 95% aller CBD Öle keine Säuren enthalten ?

Weil CBD Öle ohne Cannabinoid Säuren wesentlich einfacher und auch kostengünstiger herzustellen sind.

Um die Säureformen wie THC-A, CBD-A, CBC-A, CBG-A usw. im Endprodukt bzw. im CBD Öl zu erhalten, ist es zwingend notwendig das Blütenmaterial so schonend wie möglich zu extrahieren. Schonend heißt in dem Fall - langsam und bei möglichst niedriger Temperatur. Dem aufmerksamen Leser wird sofort klar sein, das "langsam und schonend" keine guten Voraussetzungen sind um ein Produkt günstig und in großem Volumen herzustellen. Achten Sie deshalb IMMER beim Kauf Ihres CBD Öl´s auf das Analysezertifikat eines zertifizierten Labors.

 17. Juli 2020

Neue Verbindung von CBDA könnte Opioide und Steroide ersetzen

Der israelische Forscher Raphael Mechoulam hat die Entwicklung eines Verfahrens zur Modifizierung und Stabilisierung von Cannabidiolsäuren (CBDA) angekündigt. Forscher sagen, dass solche Verbindungen, die wirksamer als CBD oder THC sind - und die bisher keine negativen Nebenwirkungen gezeigt haben - Steroide und Opioide ersetzen könnten.

Die Vorteile von CBDA Säure

Zusammenfassung:

Phytocannabinoide in deren Säureform können bis zu 4 mal besser von unserem Körper aufgenommen werden. In einer wissenschaftlichen Studie LINK STUDIE mit 2 Testgruppen wurde der einer Gruppe "normales", decarboxiliertes CBD verabreicht, und der anderen Gruppe dieselbe Menge an CBDA Säure. 

Bei der CBDA Testgruppe wurde danach die 4-fache Menge an Cannabidiol im Blut nachgewiesen als in der CBD Gruppe.

Cannabidiolsäure (CBDA) kann somit nachweislich besser von unserem Körper verstoffwechselt werden.